Projekt: Wir sind NEUss!

Die Idee

Im Stadtgebiet von Neuss leben derzeit ca. 1.000 Geflüchtete mit Daueraufenthaltsrecht verteilt in 4 Übergangswohnheimen. Die Wenigsten haben bislang den Weg in einen der rund 100 Neusser Sportvereine gefunden. Dabei trägt der Vereinssport entscheidend zu nachhaltiger Integration bei.

Denn er besitzt die Kraft, Menschen durch Bewegung, Spiel und Spaß einfach und kulturübergreifend zusammenzubringen. Bereits viele Sportvereine in Nordrhein-Westfalen setzen ein Zeichen für Willkommenskultur und Solidarität, indem sie auf geflüchtete Menschen zugehen und sie in das Vereinsleben einbinden. Denn die Verantwortlichen wissen:

  • Sport kann Flüchtlingen helfen, anzukommen, sich zu orientieren und willkommen zu fühlen.

  • Sport schafft einen Ausgleich zu dem von Unsicherheit, Enge und Stress geprägten Alltag vieler Neuankömmlinge.

  • Durch Sport entstehen Begegnungen, Beteiligungsmöglichkeiten, Kontakte und Freundschaften, die auch außerhalb des Vereins weiterhelfen können.

Mit dem Pilotprojekt „Wir sind NEUss“ möchte der Sportbund Rhein-Kreis Neuss e.V. gemeinsam mit dem Stadtsportverband Neuss e.V., dem Integrationsrat und den Integrationslotsinnen und -lotsen per Abfrage in Form von kurzen Interviews erfahren, welche sportlichen Bedarfe und Interessen bei den Geflüchteten bestehen.

Darüber hinaus richtet sich das Projekt auch generell an alle in Neuss lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, die die Arbeit der Integrationslotsinnen und -lotsen zur Bewältigung von Amtsgängen und weiteren Alltagshilfen in Anspruch nehmen.

Ansprechpartner:

Martin Limbach

Sportreferent 02181 - 6014085 martin.limbach@ksbneuss.de